Deutschlandticket: Antworten auf häufig gestellte Fragen

Die FAQ werden regelmäßig aktualisiert und ergänzt.

D-Ticket

Bund und Länder haben sich auf die Einführung eines 49-Euro-Tickets zum 1. Mai 2023 geeinigt. „Deutschlandticket“ wird es heißen und deutschlandweit im ÖPNV gültig sein. Geplant ist das digitale Ticket als monatlich kündbares Abonnement zum Preis von 49 Euro pro Monat.

Stand: 31.01.2023

Wann startet der Verkauf des Deutschlandtickets?

Der Verkauf des bundesweiten Tickets für Busse und Bahnen im Regionalverkehr wird voraussichtlich am 3. April 2023 starten. 

Wo kann ich das Deutschlandticket im RVV kaufen?

Das Bundesverkehrsministerium plant, das Deutschlandticket als rein digitales Ticket umzusetzen. Voraussichtlich wird das Ticket im RVV daher als Handy-Ticket über die RVV-App zu erwerben sein.

Ob es zusätzlich eine Alternative in Papierform geben wird, ist noch nicht final geklärt.

In welcher Form wird das Ticket erhältlich sein?

Das Deutschlandticket ist als rein digitales Angebot geplant – im RVV als Handy-Ticket über die RVV-App, in anderen Verbünden teils auch als Online-Ticket sowie im Chipkartenformat.

Ob es zusätzlich eine Alternative in Papierform geben wird, ist noch nicht final geklärt.

Wo gilt das Deutschlandticket?

Das Deutschlandticket ist nicht übertragbar und wird immer nur für eine Person gelten.

Mitnahmemöglichkeiten für weitere Personen sind nach aktuellem Kenntnisstand nicht vorgesehen.

Das Deutschlandticket wird bundesweit ganztägig im öffentlichen Personennahverkehr sowie im Schienenpersonennahverkehr gültig sein:

  • Linienbusse
  • Straßenbahnen und U-Bahnen
  • Regionalbahnen (2. Klasse) und S-Bahnen
  • Regionalexpress-Züge (2. Klasse)

Selbstverständlich können Sie mit einem Deutschlandticket auch im gesamten RVV-Gebiet fahren.

Das Deutschlandticket wird nicht im Fernverkehr (bei­spiels­wei­se ICE, IC, EC oder Flixtrain) sowie nicht in der 1. Klasse gelten. 

Für wen lohnt sich das Deutschlandticket?

Das Ticket lohnt sich für alle, die häufiger ihr Auto stehen lassen und mit den Öffentlichen in ganz Deutschland mobil sein wollen. Das Angebot ist je nach Preisstufe günstiger als bisherige Abonnements im RVV-Gebiet – in dieser Hinsicht profitiert der Großteil unserer Abonnentinnen und Abonnenten davon.

Unsere Stammkundinnen und -kunden sollen natürlich die Wahl haben, auf das Deutschlandticket umzusteigen. Sobald alle Details geklärt sind, informieren wir Sie hier über die nächsten Schritte.

Im Gegensatz zu den RVV-Abos wird das Deutschlandticket weder Mitnahmemöglichkeiten bieten, noch übertragbar sein.

Sind Mitnahmeregelungen geplant?

Aktuell ist geplant, dass Kinder bis 6 Jahre frei fahren, weitere Mitnahmeregelungen sind nicht vorgesehen. 

Für Tiere und Fahrräder ist derzeit keine kostenfreie Mitnahme geplant. Hierzu verweisen wir auf unsere gültigen RVV-Beförderungsbestimmungen. 

Was wird aus den anderen Tarifangeboten des RVV?

Die Angebote für Einzelfahrten (Streifen-Ticket, Einzelfahrschein, …) bleiben unverändert bestehen, damit auch Personen, die nur gelegentlich mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sind, passende Tickets erwerben können.

Abonnements werden aufgrund der umfangreichen Mitnahmemöglichkeiten, der Übertragbarkeit und des Preisvorteils der klassischen Abos in niedrigen Preisstufen ebenfalls weiterhin angeboten. 

Wird es ähnliche Rabatte wie beim Jahresabo geben?

Nein, das Deutschlandticket ist bereits ein stark rabattiertes Angebot, weshalb keine zusätzlichen Rabatte geplant sind. Zu bezahlen ist, Stand heute, für das Jahresabo ein Preis von 12 x 49 Euro = 588 Euro. Das Angebot soll dabei monatlich kündbar sein.

Können bestehende Abos weiter genutzt werden?

Unser Angebot an Abonnements bleibt unverändert bestehen. Abonnements können weiterhin genutzt und abgeschlossen werden. 

Bereits abgeschlossene Abonnements werden nicht automatisch auf das Deutschlandticket umgestellt, wie es beim 9-Euro-Ticket der Fall war. Der Grund dafür ist, dass beim Deutschlandticket keine Mitnahmemöglichkeiten, Übertragbarkeit etc. vorgesehen sind, die aber gegebenenfalls für einzelne Kundinnen und Kunden relevant sind - relevanter möglicherweise als der Preis allein. 

 

Ich habe bereits ein RVV-Abo. Wie kann ich vom Deutschlandticket profitieren?

Wenn Sie bereits ein RVV-Abonnement besitzen, jedoch aufgrund des vergünstigten Preises und der deutschlandweiten Gültigkeit zum Deutschlandticket wechseln möchten, muss Ihr RVV-Abo fristgerecht gekündigt werden.

Beachten Sie bitte, dass das Deutschlandticket digital (voraussichtlich als Handy-Ticket über die RVV App) erhältlich sein wird.

Im Gegensatz zu den RVV-Abos wird das Deutschlandticket weder Mitnahmemöglichkeiten bieten, noch übertragbar sein.

Ich habe ein RVV Jobticket. Kann ich mein Jobticket auf ein Deutschlandticket upgraden?

Nach derzeitigem Stand sollen Arbeitgeber die Möglichkeit bekommen, das Deutschlandticket mit einem fünfprozentigen Abschlag zu kaufen. Voraussetzung ist, dass Arbeitgeber ihren Beschäftigten einen Zuschuss von mindestens 25 Prozent auf den Ausgabepreis gewähren.

Wir sind mit unseren Partnerunternehmen, die ihren Beschäftigten Job-Tickets des RVV anbieten, in Kontakt und werden Sie als Job-Ticket-Kunde über Ihren Arbeitgeber umgehend informieren, sobald weitere Details zur Umsetzung feststehen.

Ich habe ein 365-Euro-Ticket. Kann ich mein 365-Euro-Ticket auf ein Deutschlandticket upgraden?

Ein Upgrade bzw. Umtausch des 365-Euro-Tickets gegen ein Deutschlandticket ist erst nach Ablauf des regulären Gültigkeitszeitraums (1 Jahr) möglich.

Wird es ein spezielles Angebot für Jugendliche geben?

Ab 1. Mai wird es das Deutschlandticket als Abonnement für alle geben – zum Preis von 49 Euro und monatlich kündbar.

In Bayern ist zusätzlich zum 49-Euro-Ticket ein bundesweit gültiges 29-Euro-Ticket für Studierende und Auszubildende geplant. Das Ticket für Jugendliche wird voraussichtlich im Herbst 2023 eigeführt. 

Sobald hierzu nähere Informationen vorliegen, werden wir Sie umgehend informieren.

Wird es beim Deutschlandticket Sozialtarife geben?

Die Details zu Ermäßigungen für Geringverdienende werden derzeit von den Ländern und Verkehrsverbünden geklärt.

Sobald hier Ergebnisse vorliegen, werden wir Sie umgehend informieren.

Bleibt der Ticketpreis dauerhaft bei 49 Euro pro Monat?

Nach der Einführungsphase kann ab 2024 der Preis des Tickets steigen. Grund hierfür sind steigende Sprit-, Strom- und Lohnkosten. Angestrebt wird eine "Dynamisierung" des Tickets in Form eines Inflationsausgleichs. 

nach oben